12. August 2011

Hingabe für die Borussia

Lörracher Gladbach-Fanclub: Auf einem Supermarkt-Parkplatz fing alles an.

 

 


1.      Die Lörracher Borussenfreunde: „Diddi,Jünter, Sandra und Jürgen Hübel (von links). Gladbach-Fans sind willkommen. Foto: Felix held


2.      Eine Herzensangelegenheit: die Raute mit zwei Sternen Foto: Felix Held

 

LÖRRACH. Am ersten Spieltag der Bundesliga hat es gleich die erste Überraschung gegeben. Borussia Mönchengladbach stellte dem großen FC Bayern München in dessen eigenem Stadion ein Bein und gewann mit 1:0. Gejubelt wurde dabei nicht nur im Gästeblock in München und in Nordrhein-Westfalen, sondern auch im alten Schöpflingebäude in Brombach. Hier haben nämlich im März die "Borussen Freunde Lörrach 2010" ihr Clubheim bezogen.

Betritt man dieses Clubheim, hat man bereits nach dem ersten Eindruck keinen Zweifel mehr daran, dass die Mitglieder des Fanclubs des Borussia VfL 1900 Mönchengladbach e. V., wie der Verein offiziell heißt, wirklich "die Raute im Herzen tragen". Diesen Umstand wird  Jürgen Hübel, nicht müde zu betonen.

Im Clubheim, das ganz in den Vereinsfarben Schwarz, Weiß und Grün gehalten ist, prangt sie an allen Ecken und Enden. Auch sonst hängen hier viele Devotionalien, wie Trikots mit Originalunterschriften von Spielern oder das Vereinswappen der Borussenfreunde, welches sie selbst gestaltet haben. An der Decke hängt sogar eine riesige Stadionfahne. "Die ist original, solche hängen auch vor dem Borussenpark", erklärt Dieter Bauer, genannt "Diddi", der zu den Gründungsmitgliedern des Fanclubs gehört.


Allerdings ist der Raum noch lange nicht fertig geschmückt, wie Jürgen Hübel betont: "Mein Ziel ist es, dass man irgendwann ewig braucht, bis man durch ist. Das soll ein richtiges kleines Museum werden." Eingedenk der Tatsache, in welch kurzer Zeit die eingefleischten Fans den Club und das dazugehörige Heim auf die Beine gestellt haben, bleiben keine Zweifel, dass Hübel sein Ziel erreichen wird.

2010 fanden sich die ersten Mitglieder des Vereins. Jürgen Hübel sprach Dieter Bauer und dessen Frau Ina spontan auf einem Parkplatz beim Einkaufen an – ihm war das mit Borussia-Mönchengladbach-Fanartikeln geschmückte Auto der beiden aufgefallen. Er erzählte den beiden, dass er selbst in Gladbach geboren sei und fragte ohne große Umschweife, ob sie Lust hätten, mit ihm einen Fanclub in Lörrach zu gründen. Dabei rannte er sofort offene Türen ein, denn auch Ina Bauer hat ihre Wurzeln in NRW. "Das war natürlich Musik in meinen rheinischen Ohren, war ich doch gerade erst mal eineinhalb Jahre in Lörrach und natürlich für jede Verbindung in meine alte Heimat und zu "meiner Borussia dankbar", schreibt sie auf der Homepage des Vereins.

So nahmen die Dinge ihren Lauf, weitere Mitstreiter wurden gefunden und im März diesen Jahres konnte endlich der lang ersehnte Clubraum bezogen werden. Hier schauen die Fans nun jedes Wochenende die Spiele "ihrer" Borussia live auf einer eigens installierten Großleinwand. "Wir wollen in Zukunft ein bis zweimal im Jahr auch zusammen ins Stadion gehen", plant Jürgen Hübel. Allerdings wolle man ansonsten eher eine familiäre Atmosphäre pflegen. "Wir müssen nicht an jedes Heim- und Auswärtsspiel fahren", macht er deutlich. Auf jeden Fall wollen sie aber mal ein paar Spieler der Borussia zu ihrer Weihnachtsfeier einladen. "Das ist bei der Borussia so Brauch, dass die Spieler ’mal ihre Fans besuchen. Vielleicht kommt ja sogar Trainer Lucien Favre ’mal vorbei, wenn er heim in die Schweiz fährt", träumt Jürgen Hübel.

Ein Pflichttermin sind natürlich die Spiele der Borussia im Badenova-Stadion. Hier pflegen die Lörracher auch Kontakte zu Fans vom SC Freiburg. "In der vergangenen Saison waren wir bei SC-Fans eingeladen, die direkt am Stadion wohnen. Da haben wir zuerst zusammen gegessen und sind dann zusammen ins Stadion", beschreiben die Lörracher. Ihnen gehe es darum, Fan- und Fußballkultur zu pflegen. Natürlich freue man sich über einen Sieg der eigenen Mannschaft, aber ein gutes Verhältnis zu anderen Fangruppen sei für sie wichtig.

Derzeit hat der Fanclub acht Mitglieder. Über mehr Gleichgesinnte würden sich die Borussen-Freunde freuen.

Infos für Fans gibt es unter http://www.borussen-freunde-loerrach.de  

.

.

.

.

 

 

 

 

Oberbadische Zeitung

15.08.2011

 

Sie tragen die grüne Raute im Herzen

 

Borussenfreunde: Ein Besuch beim Lörracher Fußballfanclub von Borussia Mönchengladbach

Von Kristoff Meller

 

 

Alles grün-weiß: Jürgen Hübel, Ina Bauer, Dieter Bauer, Sandra Di Lisa und Günter Hipp (v.l.) in ihrem selbst gestalteten Clubraum. Foto: Kristoff Meller

Lörrach-Brombach. Fans des SC Freiburg oder des FC Bayern München gibt es in Lörrach zuhauf, aber für Borussia Mönchengladbach schwärmen? Ein Besuch im Clubraum der Borussenfreunde auf dem Brombacher Schöpflin-Areal.

Besser hätte die zweite Saison für die im Juli 2010 gegründeten Borussenfreunde nicht beginnen können. Bei der Geburtstagsfeier am Sonntagabend für Mitglied Sandra Di Lisa im Brombacher Clubraum machte Mönchengladbachs Stürmer Igor de Camargo mit seinem Siegtor gegen den großen FC Bayern München das größte Geschenk. So darf es ruhig weiter gehen, erklärt Ina Bauer im rheinischen Dialekt. Die vergangene Saison war wirklich hart, aber so etwa schweißt zusammen, erinnert sich der Vorsitzende Jürgen Hübel an die Zitterpartie um den Ligaverbleib. Dieses Jahr sei der Abstieg aber kein Thema, sind sich die fünf anwesenden der insgesamt acht Mitglieder einig.

Der nächste wichtige Termin ist das Borussia-Auswärtsspiel in Freiburg am achten Spieltag. Der Lörracher Club fährt selbstverständlich geschlossen hin. Denn alle tragen die Raute im Herzen Ein bis zwei Mal im Jahr geht es auch nach Mönchengladbach, mehr lässt das Zeitbudget aber nicht zu. Wir sind alle beruflich eingebunden und haben Familie, erzählt Hübel, der den Fanclub zusammen mit Ina und Dieter Bauer ins Leben gerufen hat.

Bei uns läuft alles eher familiär und freundschaftlich ab, erklärt Hübel. Die von Borussia Mönchengladbach geforderte Gewaltverzichtserklärung für die Urkunde als eingetragener Fanclub war daher auch kein Problem - statt Ausschreitungen haben die Lörracher eher ein Grillfest oder eine Vatertagstour als zusätzliche Aktivitäten zum gemeinsamen Fußballschauen im Sinn.

Der gemütliche Fanraum mit Sofas, Konferenztisch und selbstgebauter Bar ist vom Boden bis zur Decke in grün und weiß getüncht. Fahnen hängen an der Decke, persönliche Erinnerungsfotos an der Wand und sogar der Kühlschrank wurde grün angestrichen. Dazu wird jedes Spiel der Borussia auf der Großleinwand übertragen. Für ein paar mehr Mitglieder wäre da noch genügend Platz.

Bis vor vier Monaten haben sich die fünf Männer und drei Frauen immer abwechselnd bei einem Mitglied daheim getroffen. Nun haben sie ihren neuen Treffpunkt mit viel Liebe eingerichtet. Jeder hat mitgebracht, was er an Fanartikeln und passenden Accessoires hatte, erzählt Ina Bauer. So kam einiges zusammen. Ein Foto mit Giovanni Elber, ein von allen Spielern im Jahr 2000 signiertes Trikot und ein kleiner Stein vom Böckelberg. Hier steckt viel Liebe und Arbeit drin, sagt Dieter Bauer. Eine Woche lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang waren Hübel und Günter Hipp mit der Einrichtung beschäftigt. Auch der Schwabe ist eingefleischter Fan: Bei mir gab es damals zwei Vereine zur Auswahl, Bayern oder Gladbach, und ich denke ich habe mich für den richtigen Verein entschieden.  Weitere Infos unter Tel. 07621 4252745 oder per E-Mail an Borussenfreunde@t-online.de